Die Bengalkatze ist eine noch sehr junge Rasse. Anders als andere Katzenrassen ist sie nicht etwa durch Auslese oder Mutation, sondern durch Kreuzung verschiedener Rassekatzen mit der Asiatischen Leopardenkatze (ALC, lat. Felis Prionailurus bengalensis) entstanden. Die Asiatische Leopardenkatze ist eine kleine Wildkatze mit einer außergewöhnlichen Fellzeichnung. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Asien bis Russland. Sie ist im thailändischen Dschungel genauso anzutreffen, wie in den Wüsten und Halbwüsten der Mongolei.

Die Biologin Jean Mill (Sudgen) kreuzte in den 60ern erstmals für Forschungszwecke eine ALC mit einer Hauskatze. Fasziniert vom Ergebnis und beseelt vom Wunsch, eine liebe, anschmiegsame Hauskatze mit dem Fell einer Wildkatze zu kreieren, startete sie ein Zuchtprogramm, in dem sie all Ihr Wissen als Genetikerin einbrachte, und Ihre Vision in langer und harter Arbeit verwirklichte.

Doch die Zucht dieser Neuen Rasse gestaltete sich zu Anfang sehr schwierig, da sich die ersten männlichen F-Generationen (Foundation-Generationen) als steril erwiesen.

Ihrem Engagement haben wir diese wundervolle Katze zu verdanken, mit all ihren Attributen, für die wir sie heute so sehr lieben und beneiden. Jean Mill’s Cattery „Millwood“ steht auch heute noch für höchste Qualität und perfektem Typ.



Jean Mill sind wir zu tiefstem Dank und Respekt verpflichtet, unserer Welt eine der schönsten Katzenrassen geschenkt zu haben.

     updated 03.07.2013                                                                                      © 2017 WildBengals